Ein Kind gebären ist das wundervollste Abenteuer dieser Welt

Als Hebamme begleite ich Sie auf Ihrer individuellen Reise in die Elternschaft.

Meine Mission

Wie  Schwangerschaft, Geburt und die Säuglingszeit verlaufen, hat Auswirkungen auf das gesamte Leben der Mütter und auf die Gesundheit des Kindes.

 

Es ist deshalb wichtig, dass dieser Lebensphase eine besondere Aufmerksamkeit geschenkt wird. 

 

Frauen und Kinder benötigen fachlichen Beistand und emphatische Fürsorge. Sie benötigen Zeit, um ihren Weg zu finden. Sie benötigen Rat, um gute Entscheidungen für sich und ihre Kinder treffen zu können.

 

Paare können zuversichtlich und vertrauensvoll Eltern werden, wenn Sie die Chance bekommen, an dem Ort ihr Kind zu gebären, an dem sie sich sicher fühlen können. 

 

Mit meiner Arbeit möchte ich diesen Bedürfnissen Rechnung tragen.

 


Hilfe in der Schwangerschaft

40 Wochen dauert eine Schwangerschaft. Manchmal ein paar Tage länger, manchmal auch etwas kürzer. Es sind Wochen der Vorbereitung auf das Leben mit dem Kind. Es ist eine Zeit der Veränderung, die von vielen unterschiedlichen Gefühlen begleitet wird. Hebammenhilfe bringt Antworten auf offene Fragen, Sicherheit für diese Zeit und stärkt das Selbstvertrauen der werdenden Mutter.

Besuche im Wochenbett

Der Begriff "Wochenbett" wird für die ersten acht Lebenswochen nach der Geburt verwendet. Das Wort ist Programm. Denn in dieser Zeit darf sich die Mutter von der Schwangerschaft und der Geburt erholen. Das Kind gewöhnt sich nach und nach an die Lebenswelt außerhalb der Gebärmutter. Es ist die Zeit des gegenseitigen Kennenlernens. Besonders in der ersten Phase des Wochenbettes lege ich Wert darauf, dass diese Erholungsphase möglich ist. Sie müssen nicht von zu Hause weg, um Hebammenhilfe zu bekommen. Sie dürfen die Zeit im Bett oder auf dem Sofa genießen. Ich mache mich auf den Weg zu Ihnen. 

Wer bezahlt die Hebamme

 

Hebammenhilfe soll allen werdenden Müttern und Säuglingen zur Verfügung stehen. Die Hebamme soll kein Luxusgut sein, das sich nicht jeder leisten kann. Deshalb müssen gesetzliche Krankenkassen die Leistung der Hebamme bezahlen. So ist der Gedanke des Gesetzgebers. In der Praxis ist die Regelung allerdings etwas diffiziler: Krankenkassen bezahlen zwar die Arbeit der Hebammen. Sie beschränken dies aber auf Leistungsinhalte und eine Leistungsmenge, die nicht immer dem Bedarf der Eltern entsprechen. 

 



Der rasche Weg zur Hebammenhilfe