Hilfe in der Schwangerschaft

Hebammenhilfe in der Schwangerschaft umfasst:

 

Beratung zu allen Fragen

 Diese kann in persönlichem Kontakt erfolgen, aber auch am Telefon.

 

Schwangerschaftsvorsorge

 Die Vorsorge in der Schwangerschaft findet bei normalen Schwangerschaften anfangs alle vier Wochen statt, später wird der Abstand kürzer. Diese kann auch im Wechsel mit der ärztlichen Vorsorge stattfinden. Hebammenvorsorge orientiert sich an den Mutterschaftsrichtlinien des Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA).

 

Hilfe bei Schwangerschaftsbeschwerden

 Natürliche Methoden helfen Schwangerschaftsbeschwerden zu lindern und zu beheben.

 

Für diese Termine treffen wir uns in der Praxis, oder ich besuche Sie zu Hause.

Sie haben auch die Möglichkeit, die Beratung online zu erhalten. Ganz nach Ihren Bedürfnissen. 

 

 


Das Wochenbett und die Säuglingszeit

Sie dürfen sich im Wochenbett von der Schwangerschaft und der Geburt erholen und in der neuen Situation mit dem Baby zurecht finden. Damit Sie die notwendige Ruhe haben, findet die Hebammenbetreuung in dieser Zeit bei Ihnen zu Hause statt. In den ersten zehn Tagen nach der Geburt werde ich Sie täglich besuchen. Wenn es notwendig ist, komme ich auch mehrmals am Tag. Danach werden Sie meine Besuche sicherlich seltener benötigen. Und schon bald reicht ein kurzes Telefonat aus, um Ihre Fragen zu klären. Denn Sie haben sich in die neue Rolle eingefunden. 

Hebammenfürsorge endet jedoch nicht mit dem Wochenbett. Diese Erholungs-, Rückbildungs- und Eingewöhnungsphase ist nach ungefähr acht Wochen abgeschlossen. Mein Rat soll Ihnen während der gesamten Säuglingszeit zur Verfügung stehen. Damit Sie auch bei Fragen im Laufe der Stillzeit und zur Einführung der Beikost fachliche Unterstützung bekommen.

 

Hebammenbesuche in dieser Zeit können auch Eltern in Anspruch nehmen, die ein Kind in Pflege genommen haben.

 

 


Kurse für Eltern

 

Kinder sollen wachsen. Kinder sollen sich entwickeln. Kinder müssen sich ausprobieren. Aber Kinder brauchen Sicherheit.

Wie es gehen kann, dass sich Ihr Kind gefahrlos entwickeln kann, ohne dass es in Watte gepackt wird, bringe ich Ihnen im Erste Hilfe Kurs für Säuglinge und Kleinkinder bei.

Sie sollen lernen, wie Sie gefahren vermeiden. Sie sollen aber auch sicher sein, dass Sie auf gefährliche Situation gut und besonnen reagieren können. Sie sollen sicher sein, damit Ihr Kind die Sicherheit hat, die es für seine Entwicklung benötigt.

 

Nirgends lässt sich das besser üben, als in den Räumen, in denen Ihr Kind groß wird: in Ihrem Zuhause.

 

Deshalb biete ich meine Erste-Hilfe-Kurse als Wohnzimmertrainings an. 

Mitmachen sollen alle, die sich mit Ihrem Kind beschäftigen. Also die Großeltern, die Verwandten, Freunde und Nachbarn. Wenn das Umfeld Ihres Kindes für Sicherheit sorgen kann, ist Ihr Kind am besten beschützt.

 

Wohnzimmertraining Erste Hilfe für Säuglinge und Kleinkinder

 

Sie brauchen für das Training nicht viel Platz und Sie müssen keinen Aufwand für Räumen und Aufräumen betreiben. Schließlich soll das Training ja unter möglichst realen Alltagsbedingungen stattfinden.

Den Trainingstermin stimme ich mit Ihnen ab. Acht Gäste können bei Ihrem persönlichen Training teilnehmen.

Sie laden ein. Ich komme zu Ihnen nach Hause.